Azadian, Bijan

Autor, Komponist

Bijan Azadian wurde in Berlin geboren und studierte an der Universität der Künste Berlin Musikpädagogik mit dem Hauptfach Klavier. Er wirkte bei zahlreichen Tourneen durch die USA, Kanada, Frankreich, Schweiz, Niederlande und Deutschland und arbeitet als Pianist, musikalischer Leiter, Arrangeur, Autor und Komponist und unterrichtet an der Universität der Künste Berlin. Azadian schreibt Songs (Musik & Liedtexte) für Shows, Bands und verschiedene Künstler und vertonte die Theaterstücke „Warum der Dänische Student keinen Wodka von Väterchen Stalin bekam“ und „Die Reiherkönigin“ (Maxim Gorki Theater, Berlin). Arrangements verfasste er z.B. für Gayle Tufts Christmas-Show „Let it Show“, für die Elblandfestspiele, diverse Musicals u.a. „Schwestern im Geiste“ von Peter Lund und Thomas Zaufke. Die Komposition und das Buch des Musicals „im Schatten des Piraten“ sowie des Musicals „1001 Nacht“ entstanden in Zusammenarbeit mit Sahand Aghdasi. Zur Zeit entwickelt er ein neues Stück in Zusammenarbeit mit der Neuköllner Oper sowie ein Puppenmusical mit Robert Löhr. 2007 Komposition und Einstudierung „Warum der Dänische Student keinen Wodka von Väterchen Stalin bekam“ im BAT-Studiotheater, Berlin 2008 Komposition und Einstudierung „Die Reiherkönigin“ im Maxim Gorki Theater, Berlin 2011 Komposition & Buch des Musicals „im Schatten des Piraten“ 2012 Musikalische Leitung - Anyone Can Whistle (dt. Erstaufführung UFA-Fabrik) Komposition & Buch des Musicals „1001 Nacht“ Engagement im Friedrich-Stadt-Palast 2013 Musikalische Leitung - Grey Gardens (dt. Erstaufführung Villa Elisabeth) Musikalische Leitung - Charisma Revue (Sonnentor-Festival) Musikalische Leitung - My Fair Lady (Sonnentor-Festival)

„Wer ermordet Sherlock Holmes“ ist nicht bloß wieder noch ein Stück über Holmes. Es ist eine Reise in das Gehirn des Autors Arthur Conan Doyle, auf der Suche nach dem Grund, warum er sich 1893 entschied, das Leben von Sherlock Holmes zu beenden - Der Musical-Hit aus Spanien liegt jetzt in Deutscher Übersetzung vor  +++