Chandler, Glenn

Autor

Glenn Chandler ist ein preisgekrönter schottischer Dramatiker und Schriftsteller. Er schrieb Theater- und Hörspiele, Originaldrehbücher für Fernsehen und Film, Fernsehserien und Romane. Sein bekanntestes Werk ist die schottische Fernseh-Detektivserie Taggart, die weltweit ausgestrahlt wird.

Glenn Chandler wurde 1949 in Edinburgh geboren und studierte an der Royal High School in der Stadt. Er zog von Schottland nach London und begann für das Soho Poly zu schreiben, wo seine frühen Stücke produziert wurden. Danach schrieb er für BBC Television and Radio und für Granada Television (einschließlich der Serie Crown Court), bevor er seine eigene Serie Taggart für STV Productions (ITV Network) kreierte und schrieb.

Chandler kreierte Taggart für den Produzent für Drama beim STV, Robert Love, der eine Polizeiserie in Glasgow drehen wollte. Chandler ließ sich vom wahren Verbrechen und dem wahren Leben inspirieren und hob sogar die Namen der Charaktere für die Serie von den Grabsteinen auf dem Friedhof von Maryhill in Glasgow auf. Die Serie wurde auch nach dem Tod des Schauspielers Mark McManus, der die Hauptrolle des Jim Taggart spielte, fortgesetzt und wurde das am längsten laufende Polizeidrama im britischen Fernsehen.

Chandler hat weiterhin für seine erste Liebe, das Theater, geschrieben und auch eine Reihe von Büchern mit einem Brighton-Detektiv, DI Madden, begonnen.

2008 nahm Chandler zwei Stücke als Produzent mit ins Edinburgh Fringe: Boys of the Empire, ein satirisches Stück von Chandler selbst, und What's Wrong With Angry?, ein Drama aus dem Jahr 1992. Beide Shows wurden von Patrick Wilde geleitet, mit dem Chandler eine Literaturagentur MBA teilt.

Seitdem arbeitet Chandler fast ausschließlich im Theater. Nachdem er Boys of the Empire zum Kings Head nach Islington gebracht hatte, schrieb und produzierte er Scouts in Bondage für das gleiche Theater (2009). Seine nächste Produktion war das ausverkaufte Cleveland Street The Musical (2010), das er für das Above The Stag Theatre in Victoria schrieb und produzierte. Sein Regiedebüt gab er mit den preisgekrönten The Custard Boys, die er nach dem Roman von John Rae adaptierte und am Tabard Theatre (2011) produzierte. Im selben Theater folgte The Lamplighters (2012), ein Mord-Thriller mit übernatürlichem Charakter, den er schrieb, produzierte und inszenierte. Im Jahr 2013 nahm er zwei Produktionen mit nach Edinburgh Fringe, Sandel und Killers. Sandel, bei dem er Regie führte, war seine umstrittene Adaption von Angus Stewarts gleichnamigem Roman über eine Liebesbeziehung zwischen einem Studenten und einem Chorknaben. Killers war eine Studie über die Korrespondenz der Serienmörder Dennis Nilsen, Peter Sutcliffe und Ian Brady und wurde von Liam Rudden geleitet. Im Jahr 2014 verlegte er Sandel in das Above The Stag Theatre in seinen neuen Räumlichkeiten in Vauxhall mit einer weitgehend neuen Besetzung.

Sein neuestes Stück ist Fanny und Stella The Shocking True Story, basierend auf der wahren Geschichte zweier viktorianischer Transvestiten, die vom Above the Stag Theatre produziert und von Steven Dexter im Mai 2015 inszeniert wird.