English, Jon

Komponist

Jonathon James English (geboren am 26. März 1949 in Hampstead, London, England) ist ein australischer Rocksänger, Musiker, Schauspieler und Schriftsteller. Jon English emigrierte 1961 mit seinen Eltern nach Australien. Er war ein früher Sänger und Rhythmusgitarrist für Sebastian Hardie, übernahm aber die Rolle des Judas Iscariot in der australischen Version des Bühnenmusicals Jesus Christ Superstar vom Mai 1972, das im Fernsehen ausgestrahlt wurde. English ist auch ein bekannter Solosänger, seine australischen Top 20 Hit-Singles umfassen Turn the Page, Hollywood Seven, Words are Not Enough, Six Ribbons und Hot Town. English wurde für seine Hauptrolle in der australischen Fernsehserie Against the Wind 1978 gefeiert - er gewann den TV Week Logie Award für'Best New Talent in Australia'. Er schrieb und spielte die Partitur zusammen mit Mario Millo (Ex-Sebastian Hardie). Die Serie wurde international unter dem Namen Mot alla vindar (1980) auf Schwedisch veröffentlicht, wo sowohl Six Ribbons als auch Against the Wind als Singles, beide Singles und das Soundtrack-Album auf Platz 1 der norwegischen Charts veröffentlicht wurden. 1983-1985 gewann English vier Mo Awards mit drei aufeinanderfolgenden'Entertainer of the Year'-Awards und einem weiteren'Male Vocal Performer' im Jahr 1985. English hat in Gilbert und Sullivans Operetten The Pirates of Penzance, The Mikado und H.M.S. Pinafore von 1984 gespielt. Aufführungen von Essgee Entertainments Produktionen der Gilbert- und Sullivan-Trilogie von 1994 bis 1997 wurden im australischen Fernsehen ausgestrahlt, sie wurden alle auf VHS und anschließend auf DVDAside veröffentlicht, Bühnen-, Fernseh- und Rockmusik-Performer, hat Englisch Film- und Fernsehpartituren / Soundtracks und zahlreiche Songs geschrieben - er schrieb unter anderem 1974 zusammen mit Roy Ritchie das Ballett Phases.

Im Jahr 1982 schrieb English einen Song mit dem Titel Oh, Paris, über den mythischen Helden Paris, Prinz von Troja statt der französischen Hauptstadt, nur um zu sehen, wie viele Leute den Text tatsächlich hörten. Seine Gespräche mit dem Produzenten und Komponisten David Mackay über die Mythologie des Trojanischen Krieges führten 1990 zur Veröffentlichung von Paris: A Love Story als Soundtrack, der 1989-1990 in London aufgenommen wurde. Es gewann 1991 den ARIA Award für'Best Original Soundtrack / Cast / Show Recording' für Englisch und Mackay.

Das Musical Paris wurde sowohl von The Regals Musical Society Inc (Sydney Australia) als auch vom Laycock Street Theatre (Gosford, Australien) uraufgeführt, wobei Englisch bei der Produktion assistierte und als Fischer in einer Aufführung der Gosford-Produktion auftrat. Die Premiere in Melbourne fand am 29. Januar 2004 im National Theatre und die Premiere in Adelaide am 25. Juli 2008 im Marie Clark Musical Theatre statt, im April 2008 wurde eine überarbeitete Version im Laycock St. Theatre aufgeführt. In dieser Produktion erschien Englisch als Menelaos. Diese überarbeitete Produktion stieß auf allgemein positive Kritiken, führte aber einige Monate später dazu, dass Englisch nach Großbritannien reiste, um die Show in Zusammenarbeit mit Co-Autor David Mackay komplett zu aktualisieren.

English trat als Sergeant Wilson in Bühnenproduktionen von Dad's Army auf, die 2004 durch Australien und Neuseeland tourten. English tourte in einer Produktion mit dem Titel The Rock Show, einer Revue der Rockmusik der 60er und 70er Jahre, die von dem Pariser Kollaborateur und Regisseur Stuart Smith mit dem Musikdirektor Isaac Hayward konzipiert wurde, und spielte ab August 2010 die Titelrolle in The Removalists von David Williamson in der Perth Theatre Company. Im Jahr 2010 trat The Rock Show zweimal in Tasmanien auf, um das Zuchtprogramm "Save the Tasmanian Devil" zu unterstützen. Englisch ist Botschafter des Programms. Im März 2012 war English wieder in Tasmanien und arbeitete mit dem Encore Theatre für eine Wiederbelebung von Jesus Christ Superstar, mit Englisch in der Rolle von Pilatus Funds, die bei jeder Aufführung gesammelt wurden und bei der Launceston-Vorschau dem Programm gespendet wurden.