Schanze, Michael

Komponist

Michael Schanze ist der Sohn des Rundfunk-Orchesterchefs Artur Schanze. Seine musikalische Ausbildung erhielt er im Windsbacher Knabenchor und durch klassischen Klavierunterricht. Nach dem Abitur 1966 tourte er mit seiner Quarter Deck Combo und wurde dabei von einem Plattenproduzenten entdeckt. Der Erfolg der ersten Single Ich bin kein Lord führte zu weiteren Aufnahmen. Mit Ich hab dich lieb, Oh wie wohl ist mir und Wer dich sieht, hat dich lieb platzierte er sich in den deutschen Hitparaden. Zugunsten der ARD-Fernsehlotterie sang er 1978 das Titellied Schalt mal dein Herz auf Empfang. Im Jahr 1982 erhielt er für die mit der Deutschen Fußballnationalmannschaft zur Weltmeisterschaft in Spanien eingespielte LP Olé Espana eine Goldene Schallplatte. Danach folgten vorwiegend musikalische Produktionen für Kinder zu den Themen Verkehrserziehung und Umweltschutz sowie Hörbücher. Im Jahr 1968 holte ihn das Fernsehen erstmals als Nachwuchskünstler zum Talentschuppen des Südwestfunks. Anfang der 1970er-Jahre moderierte Schanze beim Bayerischen Fernsehen für die ARD zwei Jahre lang samstagnachmittags das Wochenend-Journal Mobile. Danach wechselte er zum ZDF und erhielt dort 1972 seine eigene Personality-Show Hätten Sie heut’ Zeit für mich? mit zahlreichen Gaststars und Einzelauftritten. Schanze startete 1977 sein Kinder-Quiz 1, 2 oder 3, das er bis zum September 1985 moderierte. Markenzeichen der Sendung wurde ein Finger-Backen-Schnalzer, dem Geräusch nach dann „Plopp“ genannt. Es folgten weitere Showreihen und Einzelsendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Mitte der 1980er-Jahre wechselte Schanze zur ARD. Dort zeigte er sich in einer mehrteiligen Personality-Show mit dem Titel Die Michael-Schanze-Show und moderierte die WDR-Kinder- und Jugendserie Telefant. Im Jahr 1988 startete der von ihm präsentierte Flitterabend. In dieser regelmäßigen neunzigminütigen Live-Show am Samstagabend spielten frisch vermählte Brautpaare um eine Traumreise in die Flitterwochen. Ab 1991 produzierte er Kinderquatsch mit Michael, dessen Konzept aus Elementen vorangegangener Sendungen entstand.

Im Lauf seiner Fernsehkarriere wurde er mehrfach für seine TV-Arbeit ausgezeichnet. Er bekam unter anderem den Bambi, die Goldene Kamera und den deutschen Fernsehpreis Telestar. Im Jahr 1984 wurde er von der ETMA (European TV Magazines Association) in Cannes als „Bester Kinder-Entertainer Europas“ für 1, 2 oder 3 ausgezeichnet. Nominierungen erhielt er 1996 für den Adolf-Grimme-Preis (Kinderquatsch mit Michael) sowie für die Goldene Rose von Montreux (Wunderland). Seit 2002 ist Schanze sowohl in Boulevardkomödien, als auch in ernsthaften Rollen auf deutschen Bühnen zu sehen. Regisseur und Intendant Hellmuth Matiasek holte ihn 2007 als Gagler in Carl Orffs Astutuli zu den Festspielen im Kloster Andechs. Für die Darstellung des Milchmann Tevje in Anatevka erhielt Schanze im Sommer 2012 bei den Bad Hersfelder Festspielen den Zuschauerpreis als beliebtester Darsteller (Silberner Ring). Dezember 2012 spielte er an der Oper Chemnitz die Rolle des Zirkusdirektor Obolski in Das Feuerwerk – O mein Papa. 2013 kehrte er als Käpt'n Andy im Musical Show Boat zu den Bad Hersfelder Festspielen zurück. Im gleichen Jahr startete seine Theatertournee mit dem Stück Othello darf nicht platzen.