Sedaka, Neil

Komponist

Neil Sedaka wurde am 13. März 1939 in Brooklyn, New York geboren. Als sein Lehrer eine Notiz nach Hause schickte, in der er vorschlug, Klavierunterricht zu nehmen, nahm seine Mutter für sechs Monate einen Teilzeitjob in einem Kaufhaus von Abraham & Straus an, um für ein gebrauchtes Klavier zu bezahlen. 1947 nahm er erfolgreich an einem Klavier-Stipendium der renommierten Juilliard School of Music's Preparatory Division for Children teil. Als er 13 Jahre alt war, hörte ihn ein Nachbar und stellte ihn ihrem 16-jährigen Sohn Howard Greenfield vor, einem aufstrebenden Dichter und Texter. Die beiden begannen gemeinsam Songs zu schreiben. Die bekanntesten Billboard Hot 100 Hits seiner frühen Karriere sind The Diary, Oh! Carol, Stairway To Heaven, You Mean Everything to Me, Calendar Girl, Little Devil, Happy Birthday Sweet Sixteen, Breaking Up Is Hard to Do, and Next Door To An Angel. Ein ähnlicher Austausch von kreativen Hits kam früher mit Sedaka und der Sängerin Connie Francis. Ihre Aufnahme von Stupid Cupid erreichte Platz 14 der Billboard-Charts, und unter den anderen Hits von Sedaka/Greenfield Connie Francis sind The Diary, Sedakas erste Hit-Single, Fallin und Where the Boys Are. Zwischen 1960 und 1962 hatte Sedaka acht Top 40 Hits.

1972 begann Sedaka eine erfolgreiche England-Tournee und nahm im Juni das Solitaire-Album in England auf, ein Jahr später nahm er The Tra-La Days Are Over auf, das die zweite Phase seiner Karriere einleitete. Danach arbeitete er mit Elton John zusammen, der ihn bei seinem Rocket Records Label unter Vertrag nahm. Sedaka kehrte mit einer Blütezeit in die Öffentlichkeit zurück und führte mit Laughter in the Rain und Bad Blood (beide 1975) zweimal die Charts an. Elton John lieferte den Background-Gesang für den letzten Song. Die Kehrseite von Laughter in the Rain war The Immigrant, ein wehmütiges, nostalgisches Stück, das an die Tage erinnert, an denen Amerika Einwanderer willkommener war, was Sedaka schrieb, um die Weigerung der US-Regierung, John Lennon einen dauerhaften Aufenthaltsstatus zu gewähren, zu kontrastieren. Sedaka und Greenfield schrieben auch Love Will Keep Us Together, ein Nr. 1 Hit für Captain und Tennille und die meistverkaufte Platte von 1975. Es waren diese Hits und Sedakas eigene Bühnenkunst, die ihn zu einer Comeback-Erfolgsgeschichte machten. Sedaka tritt weiterhin regelmäßig auf. Er hat einen Star auf dem Hollywood Walk of Fame und wurde im Oktober 2006 in die Long Island Music Hall of Fame aufgenommen. Ein besonderes Konzert ist für Oktober 2007 im Lincoln Center in New York City geplant, um das 50-jährige Jubiläum von Sedakas Debüt im Showbusiness zu feiern.

Im Mai 2010 wurde Neil mit dem Special International Award von The Ivors ausgezeichnet. Am 8. Oktober wurde Neil vom Variety Club für seine herausragenden Verdienste um die Musikindustrie und seine gemeinnützige Arbeit mit dem Silver Heart Award ausgezeichnet.

Neil ist zu seinen klassischen Wurzeln zurückgekehrt und komponierte sein erstes symphonisches Stück "Joie De Vivre" und sein erstes Klavierkonzert "Manhattan Intermezzo". Im Oktober 2010 nahm Neil diese beiden Stücke mit dem Philharmonia Orchestra of London in den berühmten Air Studios in London auf.

Neben seinem umfangreichen weltweiten Tourneeplan ist Neils neueste Sammlung von Songs "I Do It For Applause", eine CD mit zwölf neuen Sedaka-Songs. "Das Album ist der Höhepunkt von dreiundsechzig Jahren Schreiben", sagt Neil. "Das ist ein Geschenk, mit dem ich geboren wurde. Mein Hauptziel ist es, die letzte Kollektion zu übertreffen, die Messlatte höher zu legen und Neil Sedaka neu zu erfinden." Wie sein Vorgänger "The Real Neil" (2013) ist dies ein akustisches Album, das mit der offiziellen Veröffentlichung von "Joie De Vivre" endet, da "The Real Neil" die offizielle Veröffentlichung von Neils Klavierkonzert "Manhattan Intermezzo" markiert.

All diese Unternehmungen werden zweifellos zu seiner Legende beitragen - die eines hervorragenden Musikers, eines außergewöhnlichen Sängers und eines zeitlosen Songwritingtalents.