Sobule, Jill

Komponist

Jill Sobule ist eine in Denver geborene, in Los Angeles lebende Sängerin und Autorin in der klugen und witzigen Tradition von Randy Newman und Warren Zevon. Über 11 Alben und mehr als zwei Jahrzehnte Aufnahme und Aufführung hat Jill mit großem Mitgefühl, Einfühlungsvermögen, Witz und großem Charme über ein breites Spektrum von Themen wie Todesstrafe, Depression, Anorexie, Ladendiebstahl, Alzheimer, Erwachsenwerden, Intoleranz und das christliche Recht nachgedacht.

Ihre Aufnahmekarriere begann 1990 mit ihrem Debütalbum Things Here are Different, produziert von Todd Rundgren. Einige Jahre später fand sie mit ihrem selbstbetitelten Album aus dem Jahr 1995 kommerziellen und kritischen Erfolg, das ein großes Radio-Publikum und bewundernde Kritiker in ihr witziges und persönliches Songwriting einbrachte.  "Jill Sobule" enthielt das Original (und oft verbotene) "I Kissed A Girl" sowie das satirische Juwel "Supermodel", das auf dem Hit-Soundtrack des Films Clueless zu sehen war.  Seitdem hat sie mit einer stetig wachsenden, loyalen Fangemeinde und mit großem Erfolg aufgenommen, produziert und tourt. Ihr 2000er Album "Pink Pearl" gehört zu Recht zu den nachdenklichsten, abwechslungsreichsten und lustigsten Alben des Jahrzehnts, die sich mit Themen wie Glaube, Herzschmerz, Anorexie und Untreue beschäftigen.    Jill gilt unter ihren Kollegen als Pionierin im Bereich Crowd Sourcing und der direkten Verbindung zu ihrem Publikum ohne Einmischung der Plattenfirma. Über ihre Website "Jillsnextrecord.com" finanzierte sie die California Years, die weiterhin ihr außergewöhnliches Songwriting präsentierten.   Jills innovatives, abgestuftes System von Beiträgen und Belohnungen bildete die Grundlage für das Kickstarter.com-Modell. Sie ist weiterhin führend in der Erforschung und Entwicklung neuer Modelle für Künstler in einer sich ständig wandelnden Musikindustrie, einschließlich der persönlichen Verbindung mit den Fans durch Hauskonzerte und ihr aktives Engagement in sozialen Medien.

Jill ist mit Neil Young, Billy Bragg, Steve Earle, Cyndi Lauper, Tom Morello, Warren Zevon und John Doe aufgetreten und hat Neil Diamond in die Hall of Fame des Songwriters aufgenommen.  Sie hat sich mit Don Henley, Warren Zevon und der einflussreichen Punk-Band X zusammengetan. Sie ist sowohl als Solistin als auch als Co-Star der Jill & Julia Show zu sehen, einer ungewöhnlichen und faszinierenden Kombination aus Song und Storytelling in Zusammenarbeit mit der Comedian/Actress/Autorin Julia Sweeney. Jill diente auch als Songwriter/Komponist für die erfolgreiche Nickelodeon-Netzwerkshow "Unfabulous" während des Drei-Saison-Laufs. Sie komponierte die Musik für die Off-Broadway-Show "Prozak and Platypus". Ihre Lieder sind in einer Vielzahl von Filmen erschienen, darunter Mind the Gap, in denen Jill selbst mitgespielt hat, sowie in Fernsehsendungen wie "Girls".  Sie war ein politischer Troubadour für NPR-Stationen in ganz Amerika, hat Essays für die Huffington Post geschrieben und tritt regelmäßig bei TED-Konferenzen auf.

Jill ist auch bekannt für ihre vielen wohltätigen Auftritte, darunter zuletzt für Insassen in Gefängnissen im ganzen Land.

Jill bleibt eine produktive und vielseitige Schriftstellerin und Performerin.   Ihre neueste Studio-Veröffentlichung "Dottie's Charms" ist das neueste Beispiel für Jills Kreativität und ihre Laune.  "Dottie's" ist eine Zusammenarbeit zwischen ihr und elf ihrer Lieblingsautoren, darunter Rick Moody, David Hajdu und Jonathon Lathem, in der Jill jeden damit beauftragte, einen Song zu schreiben, der auf einem Armband basiert, das Jill bei Ebay gekauft hat. Jill vertonte dann die Worte. Jills Idee war es, die Vorbesitzerin des Armbandes, "Dottie", zum Leben zu erwecken, indem sie sich die Bedeutung jedes einzelnen Charmes für ihr Leben vorstellte.

Zu Jills jüngsten Projekten gehört eine Neuinterpretation des Broadway-Stücks "Yentl" von 1970.  Jill schrieb die Musik für die Produktion, die am Asolo Reperory Theater in Sarasota Florida lief und im Herbst 2014 am Theater J in Washington D.C. aufgeführt wird. Jill arbeitet auch mit Steve Cossin (The Civillians), Jim Lewis (FELA) und Robin Eaton (ein langjähriger Mitarbeiter) an einem Original-Musical namens Times Square.

Mit den Worten des Popmusikkritikers der New York Times, Jon Pareles, "kann Jill Sobule ihren Platz unter den herausragenden New Yorker Singer-Songwritern des letzten Jahrzehnts behaupten. Aktuell, lustig und mehr als ein wenig ergreifend....erwachsene Musik für ein jugendliches Alter."

 

 

Stücke: