Fledermaus, die

Fledermaus, die

Informationen: 

Operette von Johann Strauß

 

Karl-Heinz Wellerdiek hat dieses Werk, das als der Höhepunkt der goldenen Ära der Wiener Operette gilt, für mittlere und kleinere Bühnen neu bearbeitet.

Orchesterbesetzung:
Klavier, Violine, Kontrabass
Casting Informationen: 
  • PRINZ ORLOFSKY, russischer Prinz 
  • DR. FALKE, Anwalt
  • GABRIEL VON EISENSTEIN, Kollege von Dr. Falke 
  • ROSALINDE VON EISENSTEIN, seine Gattin
  • ADELE, Stubenmädel bie den von Eisensteins
  • FROSCH, Gefängniswärter 
  • ALFREDO, italienischer Tenor und Ex-Liebhaber von Rosalinde  
  • IVAN, Diener Orlofskys (* Doppelrolle Alfredo) 

Es sind mehrere Doppelbesetzungen möglich, minmale Besetzung sind zwei Herren, eine Dame.

Synopsis:

Der Anwalt Gabriel von Eisenstein muss eine Gefängnisstrafe wegen der Beleidigung eines Richters antreten. Da kommt ihm der Vorschlag seines Freundes und Kollegen Dr. Falke gelegen, sich in den Stunden davor noch auf einem Fest mit dem Prinzen Orlofsky zu amüsieren.   Er ahnt nicht, dass Dr.Falke vor hat, sich mit einer Intrige  in dieser Nacht für einen früheren Streich Eisensteins zu revanchieren. Gegenüber seiner Frau gibt er vor, ins Gefängnis aufzubrechen und sie lässt ihn gerne ziehen, erwartet sie doch ihren Ex-Geliebten zum Stelldichein.  Leider wird das Techtelmechtel von dem Gefängnisdiener Frosch gestört, der Eisenstein zum Arrest abholen will. Da bleibt Alfred aus Rücksicht auf Rosalinde nichts anderes übrig, als deren Gemahl zu spielen und sich abführen zu lassen. Im Salon steigt nun, zum großen Vergnügen Orlofskys, das große Fest, bei dem jeder in einer Verkleidung auftritt. Aus Eisenstein wird der Marquis Renard, aus Frosch Chevalier Chagrin, aus dem Stubenmädel Adele die junge Künstlerin Olga und selbst Rosalinde erscheint als ungarische Gräfin. Als Eisenstein am Morgen seine Strafe antreten will, erfährt er, dass der für ihn arrestierte Alfred der Geliebte seiner Frau ist, wird jedoch ihr gegenüber ganz kleinlaut, als ihm Rosalinde die Uhr vorweist, die sie ihm in Gestalt der ungarischen Gräfin abgenommen hat. Als schließlich die ganze Festgesellschaft wieder zusammen kommt, wird klar, dass die gesamte Inszenierung von Dr. Falke die gelungene „Rache der Fledermaus“ war. Kompliziert? Nein, das ist Operette! 

Presse: 

DLZ: "Das Publikum war begeistert und hätte die zweistündige Strauß-Operette [..] am liebsten noch einmal gesehen"

HAZ: "Das Publikum hatte seine Freude. Bravorufe mischten sich in den Schlussapplaus"

BILD HAMBURG: "Operetten-Klassiker wurde witzig modernisiert"

Produktionen: 
  • UA: 05.04.1874, Theater an der Wien
  • Hamburger Engelsaal
Besetzung:
1 Dame, 2 Herren
Ensemble
Komödie
Musiktheater