Laurent, der Zauberlehrling

Laurent, der Zauberlehrling

Informationen: 

Von Frank-Lorenz Engel

 

 

Casting Informationen: 
  • LENA - 12 Jahre, ein belesenes und modernes Mädchen
  • MALDIXA - die böse Zauberin  
  • Fee GRISELDIS - die etwas verschusselte gute Fee
  • Frau HOLLE
  • HEIDI
  • LAURENT - 14 Jahre, Zauberlehrling bei Maldixa
  • BURKHARD - Laurents Vater
  • Außerdem: Lenas Mutter (aus dem Off), Rumpelstilzchen, Geissenpeter, der Gestiefelte Kater, Bernd das Brot, Winnetou, Graf Dracula 
Synopsis:

Eben noch im Jahre 1505 - schon im Jahr 2005 angekommen. Der junge LAURENT zaubert sich aus Versehen in die Gegenwart, obwohl er doch nur seinen Vater aus dem Verlies der bösen Zauberin MALDIXA, seiner Lehrmeisterin, retten wollte. Aber so schlecht ist das gar nicht, denn er landet in einem Kinderbuchladen, der auf den Grundmauern des alten Zauberschlosses steht und trifft das Mädchen LENA.

Gemeinsam stöbern sie im Zauberbuch nach der richtigen Formel, um Maldixa in einen guten Menschen zu verwandeln. Sie finden einen Trank, für den die beiden aber Goldfäden, Regentropfen, Edelweiß und vieles mehr brauchen. Glücklicherweise entpuppt sich eine lustige kleine Maus als gute Fee, die Laurent unterstützt, denn dessen Zauberkünste lassen noch sehr zu wünschen übrig. Die Fee aber kann Figuren aus den Märchenbüchern herbeiwünschen. Und so eilen RUMPELSTILZCHEN, HEIDI, WINNETOU und viele andere aus den Büchern zu Hilfe. Aber ob sie es schaffen, den Vater zu retten…?

Presse: 

Frankfurter Rundschau, Festspiele Hanau, Uta Grossmann, 26.05.2014: 
"Voll krass hinein in die Fantasie [...] „Es war einmal“ eine Theateraufführung voller Tempo, Witz, Zauberei, Gesang und Knalleffekten. […] Die temporeiche Inszenierung mit Gesang und vollem Körpereinsatz inklusive Fechtszene lässt keine Langeweile aufkommen. [...] Die effektvolle Musik bediente sich stilistisch bei unterschiedlichen Epochen um Richtungen von barocker Hofmusik bis Rap. […] Dem Schlussapplaus nach zu urteilen fanden die Zuschauer das Familienstück „wunderbar, hinreißend, aufregend“ um es wie es die Fee Griseldis zu sagen."

FAZ, Festspiele Hanau, Luise Glaser-Lotz, 27.05.2014: 
"Dracula trifft Winnetou [...] Als überraschender Star der Inszenierung entpuppt sich Hans Goetzfried als Rumpelstilzchen. Zwar wird der Charakter des bösen Kobolds, wie später auch Minerva, durch den Zaubertrank komplett umgedreht, doch bis dahin verkörpert er einen wunderbar exzentrischen Fiesling. Der komisch-blöde Kobold könnte auch ein Beispiel dafür abgeben, wie mit Grimmschen Helden außerhalb ihres gewohnten Agierens Theater bei den Hanauer Festspielen gemacht werden könnte, ohne die Märchensammlung ganz hinter sich zu lassen."

Hamburger Wochenblatt, 07.12.2005:
"Wunderbar, hinreißend, aufregend... Mit diesem Stück von Frank-Lorenz Engel ist der perfekte Spagat zwischen klassischem Märchen und moderner Unterhaltung gelungen. Hier werden keine alten Geschichten krampfhaft aufgepeppt, sondern hier wird eine moderne Geschichte rund um vielerlei Märchen unterhaltsam und mitreißend gespielt. Die Kinder hält es kaum auf den Sesseln. Sie jubeln vor Freude.“

Hamburger Abendblatt, 28.11.2005:
"Kaum eine Spur von Goethe. Frank-Lorenz Engel hat von der klassischen Ballade gerade mal den Titel entlehnt. Das Resultat ist ein gelungenes Durcheinander, das mit Ideen, bekannten Figuren und Effekten spielt und die begeistert mitgehenden Kinder anderthalb Stunden lang "unter Strom“ hält....Aber selbst der miesepetrige Kobold Rumpelstilzchen muß vor Frank-Lorenz Engels Zauberkünsten kapitulieren und beschließt den Abend – nicht als einziger – mit einem Lächeln.“ 

NDR, 28.11.2005:
"...Vielmehr ist aus dem Zauberlehrling eine Art Harry Potter geworden. Dazu kommen die wichtigsten Figuren aus dem Märchen- und Phantasyland von Heidi über Graf Dracula bis zum Rumpelstilzchen.... Zum Schluß heisst es Ende gut - alles gut. Und neben den kleinen Zauberfans haben beim "Zauberlehrling“ auch die Erwachsenen viel zu lachen.“

Produktionen: 
  • UA: November 2005, Komödie Winterhuder Fährhaus, Hamburg
  • Festspiele Hanau, 2014
  • 19.11.2016, Kellertheater Hamburg
Besetzung:
4 Damen, 1 Herr , 2 Kinder
Ensemble
Familie
Schauspiel