Nijinsky

Nijinsky

Nijinsky Trailer

Informationen: 

 

Musical von Jürg Burth 
Dialoge und Liedtexte von Lida Winiewicz 
Musik von Borodin, Debussy, Fauré, Glière, Hahn, Rimsky-Korsakov, Mussorgsky, Ravel, Satie, Schumann, Strawinsky, Tschaikowsky & Weber
Zusätzliche Musik von André Bellmont 
Musikalische Bearbeitung und Arrangement für zwei Klaviere von Stephen Gross  

 

Seine Choreographie zu  "Le Sacre du Printemps" war der Skandal der Saison und revolutionierte den Tanz. Mit seiner Bisexualität verursachte er in seinem Privatleben weitere Stürme. Leben und Werk des russischen Tänzer und Choreographen Vaslav Nijinsky werden in diesem Musical eindrucksvoll nachgezeichnet.

 

Orchesterbesetzung:
Klav. I, Klav. II
Casting Informationen: 
  • VASLAV NIJINSKY - Tänzer, Choreograph, Geliebter Diaghilevs
  • SERGE DE DIAGHILEV - Impresario, Geliebter Nijinskys
  • ROMOLA DE PULSZKY - Tänzerin, Nijinskys Frau und Agentin
  • BARON DE GUNSBOURG - Finanzier des Russischen Balletts
  • LEONIDE F. MJASSINE - Tänzer und Choreograph, Nachfolger Nijinskys
  • MICHAIL FOKINE - Choreograph, Tänzer
  • TAMARA KARSAVINA - Ballerina
  • ANNA PAVLOVA - Ballerina
  • ENRICO CHECHETTI - Ballett-Meister
  • MARISCHKA - Ballettpianistin
  • ISADORA DUNCAN - Tänzerin
  • JEAN COCTEAU - Maler  

 

Die Rollen von Enrico Checchetti und Jean Cocteau, können vom selben Darsteller gespielt werden. Das Musical erfordert 11 Musical- Darsteller/ innen (Tanz, Gesang, Dialog). Eine erweiterte Version mit einem Tanz–Ensemble (Ballett) ist wünschenswert.

Synopsis:

Der Impresario Serge de Diaghilvev macht Vaslav Nijinsky, den besten Schüler der zaristischen Ballettschule, zum Startänzer seiner "Ballets Russes“ und feiert mit ihm Triumphe in ganz Europa. Diaghilev entdeckt nicht nur Nijinskys choreographisches Talent, weswegen er den bisherigen Choreographen Michel Fokine kündigt, sondern zwischen den beiden entwickelt sich auch eine Liebesbeziehung. Als jedoch Romola de Pulsky für das Corps de Ballet engagiert wird, verlieben sie und Nijinsky sich. Romola versteht Nijinskys unkonventionelle choreographische Phantasie, während die modernen Ballette beim Publikum auf Unverständnis stoßen und  handfeste Skandale auslösen. Diaghilevs Mäzen Gunsbourgh veranlasst daraufhin das Rückengagement des erfolgreichen Fokine. Während einer Tournee durch Südamerika heiratet Romola Nijinsky, woraufhin dieser von Diaghilev entlassen wird. Er macht den Tänzer Leonide Mjassine, seinen neuen Liebhaber, zum neuen Star.

Für Presse und Publikum ist Nijinsky - als Tänzer - allerdings unersetzbar. Auf Veranlassung Gunsbourghs entschließt sich Diaghilev, Nijinsky zurück zu holen. Romola, nun auch Agentin ihres Mannes, rächt sich an Diaghilev und verhindert ein erneutes Engagement. Der Weltkrieg und der Verlust des Stars Nijinsky bedrohen die Existenz der "Ballets Russes". Diaghilev gelingt es, den in Ungarn Internierten für ein erneutes Gastspiel seines Balletts in New York als Startänzer und Choreograph zu engagieren. Romola schließt den Vertrag mit Gunsbourgh. Nijinsky, schon gezeichnet von beginnender Geisteskrankheit, hält dem Erfolgsdruck nicht stand. Leonide Mjassine führt seine Choreographie zu Ende.

Nach dem New Yorker Gastspiel verlässt Diaghilev Nijinsky und kehrt mit Leonide nach Europa zurück. Romola und Gunsbourgh erfüllen sich ihren lang gehegten Traum und übernehmen die Leitung einer Amerika-Tournee mit Nijinsky als künstlerischem Direktor. Die Tournee misslingt. Ereignisse folgen nun Schlag auf Schlag: Nijinskys Krankheit nimmt ihren Verlauf; Romola verzweifelt; die Beziehung zwischen Leonide und Diaghilev löst sich auf; Nijinsky verliert den Verstand; Romola sucht Hilfe bei Diaghilev und bittet ihn um Verzeihung. Diaghilev organisiert daraufhin eine Begegnung Nijinskys mit seinen ehemaligen Tänzern und Freunden - er erhofft sich durch die Begegnung eine Heilungschance. Doch Nijinsky erkennt niemanden mehr...

 

Eigenentwicklung
frei zur Uraufführung
Autor(en): 
Winiewicz, Lida
Besetzung:
4 Damen, 6 Herren
Drama
Musiktheater