Tour de Farce

Tour de Farce
(Tour de Farce)

Informationen: 

Von Kingsley Day und Philip LaZebnik

Deutsch von Daniel Call

 

 

Casting Informationen: 
  • ER - Herbert Gladney, Senator Grant Ryan, Gunnar Gustafson, Bill und Delilah Ryan
  • SIE - Rebecca Gladney, Pam Blair, Gwenda Hill, Schwester Barbara und Nina

2 Schauspieler + 4 Türen + 10 Rollen = Tour de Farce

Synopsis:

Der Literat HERB und seine Gattin REBECCA checken im Hotelzimmer einer namenlosen amerikanischen Mittelstadt ein. Sie befinden sich auf Promotionstour für sein Buch "Ehe währt für immer - Leitfaden für die glückliche Verpartnerung“. Dumm nur, dass über die 10jährige Arbeit an dem Bestseller des Schriftstellers seine eigene Verbindung den Bach runterging. Die cholerische Rebecca wahrt den schönen Schein alleine aus Tantiemengründen.

Allerdings kommt dem zerstrittenen Paar die sensationslüsterne Boulevardreporterin Pam Blair auf die Schliche und postiert im Wandschrank ihren depressiven Kameramann Gunnar, einst Ingmar-Bergman-Assistent, um die Lebenslüge des Autoren zu decouvrieren. Als dann auch noch der korrupte und versoffene Senator Grant Ryan, Rebeccas Jugendliebe, die Nachbarsuite bezieht und irrigerweise sein Schäferstündchen mit dem öffentlichkeitsgeilen Blondinenluder Gwenda in Herbs Zimmer abhält, scheint das Chaos perfekt. Aber wir befinden uns erst am Anfang jener aberwitzigen Tour de Farce, die ihr Tempo immer mehr anzieht und die Verwicklungsspirale in ungeahnte Höhen schraubt. Denn es tauchen noch weitere Exzentriker auf – ein diebisches Zimmermädchen, ein neurotischer Page, eine verrückte Nonne und des Senators entfesselter Gattinendrachen. Alles klar? Tour de Farce ist weit mehr als eine Klamotte.

Das Stück ist eine schillernde Komödie, in der die Autoren Philip LaZebnik und Kingsley Day ein pointenreiches Gagfeuerwerk mit Hintersinn und beißendem Spott entzünden. Und vor allem ist dieser amüsante Ritt durch menschliche Abgründe großes Futter für zwei Darsteller, die in fliegendem Wechsel in die verschiedenen Rollen schlüpfen – verschwinden sie durch die eine Türe (Wandschrank, Badezimmer, Hotelflur, Nachbarsuite), tauchen sie durch die gegenüberliegende als neuer Charakter wieder auf. Und wenn der Wahnsinn den Höhepunkt erreicht, dann krauchen sie auch mal unters Bett. Ein Fest für Komödianten, ein göttlicher Spaß…

Presse: 

EZ, Komödie im Marquardt, 19.03.2019: 
"[...] Die beiden verwandeln sich blitzartig in zehn völlig verschiedene Figuren. Und genau dieser rasante Rollentausch macht den Reiz der temporeichen Komödie aus, die der Feder des amerikanischen Autorengespanns Philip LaZebnik und Kingsley Day entstammt." 

Stuttgarter Nachrichten, Komödie im Marquardt, 19.03.2019:
"In dem rasanten Bühnenspiel gelingt es, die Figuren geschickt miteinander agieren zu lassen und deren Beziehungen zu verflechten, so dass in Zimmer 512 die Post abgeht und es ein spaßiger Klamauk ist. Und die Moral von der Geschicht? – Die einzig wahre Ehe gibt es nicht!"

Wiesbadener Kurier, Kammerspiele Wiesbaden, 30.12.2018:
" [...] Doch was die gebürtige Wiesbadenerin Carolin Freund und Frank Eller bis zu dem an dieser Stelle bewusst vorenthaltenen (Happy) End auf den Bühnenbrettern an der Bergkirche zeigen, verdient den anhaltenden Premierenapplaus. Und viele weitere Zuschauer mit Sinn fürs Schräge und Schöne des Lebens."

HAMBURGER ABENDBLATT, Hamburger Kammerspiele, 30.07.2017:
"Die Komödie „Tour de Farce“ ist der neue Kammerspiele-Hit [...] Das pointenreiche Gag-Feuerwerk hat Hintersinn und Spott. Wer genau hinhört und -sieht, entdeckt hier Medien-Satire und Anspielungen auf die aktuelle US-Politik."

NDR 90,3, Hamburger Kammerspiele, 30.07.2017:
"… dieses Stück macht richtig Spaß …"

DIE WELT, Hamburger Kammerspiele, 01.08.2017:
"Am Ende gab’s stehende Ovationen – vor allem für die Mammutleistung der beiden Darsteller."

HAMBURGER MORGENPOST, Hamburger Kammerspiele, 02.08.2017:
"Fazit: unbeschwerter aberwitziger Rollenspielulk, begleitet von Szenenapplaus und dem Gelächter des Publikums."

NORDSEE-ZEITUNG, Hamburger Kammerspiele, 03.08.2017:
"Es macht viel Laune, die Schauspieler spielend und singend zu erleben und wie sie hetzend zwischen den Charakteren wechseln."

OZ, Theater Orlando Rastede, 04.11.2016:
"Temporeich, turbulent... pointenreich und voller Wortwitz...und vor allem köstlich komisch!" 

Berliner Zeitung, 08.12.2016:
"Zehn Leute, zwei Zimmer, viel Spaß. Hinreißende "Tour de Farce" in der Vaganten Bühne."

Märkische Oderzeitung, 08.12.2016:
"Köstlicher Quatsch. Cornelia Schönwald und Jörg Zuch begeistern in einer "Tour de Farce."

Berliner Morgenpost, Vaganten Bühne Berlin, 08.12.2016:
"Sehr, sehr lustig und absolut sehenswert." 

Berliner Kulturnotizen, Vaganten Bühne, 08.12.2016:
"[...] absolut perfekt und schafft zum ungetrübten Vergnügen des Publikums eine animierte Atmosphäre pausenloser Überraschungen.“ 

OZ, Orlando Theater, Palais Rastede, 04.11.2016:
"Zwischen Schein und Sein [...] Dialoge voller Pointen [...) höchst amüsant und unterhaltsamm."

Rasteder-Rundschau, Orlando Theater, Palais Rastede, 06.10.2016:
"[...] Ein pointenreiches Gag-Feuerwerk mit viel Hintersinn und beißendem Spott."

Produktionen: 
  • UA: 2006, New Jersey Repertory Theater, Long Branch, N.J.
  • 16.08.2013, Volkstheater Rostock - Kleine Komödie Warnemünde
  • 16.10.2013, Theater Lechthaler-Belic
  • 30.12.2014, Theater Das Zimmer, Hamburg
  • 04.11.2016, Theater Orlando, Palais Rastede
  • 09.08.2016, Theater Sommerhaus Winterhausen
  • 06.12.2016, Vaganten Bühne Berlin
  • 30.07.2017, Hamburger Kammerspiele
  • 08.12.2018, Kammerspiele Wiesbaden
  • 10.01.2019, Hamburger Kammerspiele, Harburger Theater
  • 16.03.2019, Komödie im Marquardt, Stuttgart
  • 28.09.2019, Theater Lüneburg
  • 21.20.2020, Theater Sommerhaus Winterhausen
Autor(en): 
Day, Kingsley
Besetzung:
1 Dame, 1 Herr
Komödie
Schauspiel