Herr der Lage

Herr der Lage

Informationen: 

Ein Monolog in sieben Tagen

Von Daniel Call

 

 

Casting Informationen: 
  • DER HERR DER LAGE - Klomann der U-Bahntoilette, eigentlich Akademiker und ein brillianter Denker
Synopsis:

Seit Jahren kümmert sich der HERR DER LAGE, eigentlich ein Akademiker und brillanter Denker, um die Reinhaltung einer U-Bahntoilette. Dort ist er am Tage seiner Hochzeit buchstäblich gestrandet. Hinter ihm erlitt, während er sich Erleichterung verschaffte, die Klofrau einen Herzinfarkt; dies begriff der Herr der Lage als göttlichen Wink, und er übernahm ihren Posten. Weitab von der Welt, deren Schnelllebigkeit ihn zunehmend überforderte, und seiner Braut Katharina, deren Zielstrebigkeit ihn schlichtweg abging. Hier unten hat er sich eine überschaubare, mathematisch korrekte Welt geschaffen. Und seinen Irrglauben kultiviert, nicht aus Angst aus der Oberwelt geflohen zu sein, sondern eine weise Entscheidung getroffen zu haben. Dumm nur, dass die U-Bahnstation geschlossen wird. Und mit ihr der Lokus, der seit Jahren schon seine Heimat ist. In sieben Tagen wird der Herr der Lage eingemauert. Er verliert sogar seine letzte Verbindung nach oben - zum Kioskbesitzer Herrn Kurti, der ihn bis zum Ende noch mit dem Notwendigsten versorgt. Und während er Stück für Stück abgeschnitten wird vom restlichen Leben, sinniert er sich wortreich und all seine Gesprächspartner nachstellend in eine schier gottgleiche Position…

Der Herr der Lage ist eine bissige, heißkalte, tragikomische Lebensabrechnung. Das wortgewaltige Stück, das 2000 am Staatstheater Saarbrücken seine UA feierte und mehrfach nachgespielt wurde, ist die ungemein spannende, bissig-liebevolle Charakterstudie eines messerscharf denkenden, wiewohl verdrängenden Verlierers, der sich zum Gewinner fiebert. Ein flirrendes, hoch intelligentes Stück und eine Paraderolle für einen männlichen Darsteller ab 40.

Produktionen: 
  • UA: 2000, Staatstheater Saarbrücken
Autor(en): 
Besetzung:
1 Herr
Komödie
Schauspiel