Thiéry, Sébastien

Autor

Ich habe einen bescheidenen bürgerlichen Hintergrund.... bürgerlich im Sinne von frustrierend. Nach einer mittelmäßigen, kaum ausreichenden Ausbildung beschäftige ich mich im Alter von 20 Jahren mit Theater. Vier Jahre später melde ich mich am Nationalen Konservatorium für Schauspielkunst an, was meine größte Errungenschaft bleibt. Ich gehe drei Jahre später. Ohne berufliche Möglichkeiten verkleide ich mich als Hotelkellner und liefere den Regisseuren in Theater und Film ein Frühstück, um Arbeit zu finden. Diese für manche etwas frühe Methode erlaubt es mir dennoch, mich mit Filmen von Bertrand Tavernier, Josée Dayan, Gerard Jugnot oder Alain Chabat zu beschäftigen. Ich arbeitete gleichermaßen im Fernsehen, im Allgemeinen schlecht, wo meine Entschädigungen nicht in Erinnerung bleiben. Mit dreißig Jahren merke ich, dass mein Berufsleben ins Stocken geraten ist, und beschließe, Schriftsteller zu werden.

Mein erstes Stück, Without Elevator, amüsiert Jean-Michel Ribes. Er inszeniert es 2004 im Theatre du Rond-Point. Die Leute scheinen glücklich zu sein, das Theater zu verlassen, deshalb schreibe ich ein zweites Stück, God Lives in Düsseldorf, das im Februar 2006 im Theater des Mathurins unter der Regie von Christophe Lidon aufgeführt wird. Ich bin der Autor und Schauspieler in einer Serie für Canal Plus in den Jahren 2004 und 2005, Mama's House, mit Francoise Christophe und Marie Parouty als Partner. Ich schreibe 300 Folgen in zwei Jahren. 2005 wende ich mich an versteckte Kameras für ein Projekt von Stéphane Bern auf Canal Plus, The Life of Sébastien Thiéry. Das Fernsehen langweilte mich, und ich war langweilig im Fernsehen, so dass ich 2007 wieder für das Theater schreibe. Ich schreibe zwei Stücke: Bank of India, die im Januar 2009 am Theater Herbertot mit Patrick Chesnais spielt und 2008 den Preis Barriere und 2009 zwei Molieres gewinnt - bester Komiker in einer Hauptrolle und beste Komödie - und Wer ist Herr Schmitt? Ich bin 43 Jahre alt, das Leben lächelt mich an, und ich bin ein wenig glücklich.

 

STÜCKE 

  • Sans ascenseur, L'Avant-scène théâtre, 2005
  • Dieu habite Düsseldorf, L'Avant-scène théâtre, 2006
  • Cochons d'Inde, L'Avant-scène théâtre, 2008
  • Qui est Monsieur Schmitt ?, L'Avant-scène théâtre, 2009
  • Le Début de la fin, L'Avant-scène théâtre, 2012
  • Comme s'il en pleuvait, 2012
  • Deux hommes tout nus, 2014
  • Momo, 2015