Jacobs, Jim

Autor, Komponist, Liedtexter

Geboren in Chicago, Illinois, besuchte Jacobs die Taft High School, wo er Gitarre spielte und mit einer Band namens DDT & the Dynamiters sang. 1963 engagierte er sich in einer lokalen Theatergruppe, zu der auch Warren Casey gehörte. In den nächsten fünf Jahren trat er in mehr als fünfzig Theaterproduktionen im Großraum Chicago auf und arbeitete mit Leuten wie Paul Sills, dem Gründer von The Second City, zusammen und verdiente seinen Lebensunterhalt als Werbetexter. Er landete auch eine kleine Rolle in dem Film Medium Cool von 1969. Jacobs' Broadway-Debüt war 1970 in einer Wiederaufnahme des Stücks No Place To Be Somebody, gefolgt von der nationalen Tournee. Zur gleichen Zeit arbeiteten er und Casey an einem Stück über das Leben in der High School während des goldenen Zeitalters des Rock'n' Roll in den 1950er Jahren.

Grease wurde 1971 im Kingston Mines Theater in der Altstadt von Chicago uraufgeführt. Die Produzenten Ken Waissman und Maxine Fox sahen die Show und schlugen den Autoren vor, dass sie als Musical besser funktionieren könnte, und sagten ihnen, wenn die kreativen Partner bereit wären, es zu überarbeiten und ihnen das Endergebnis gefallen würde, würden sie es im Off-Broadway-Bereich produzieren. Das Team ging nach New York City, um an dem zu arbeiten, was Grease werden sollte, das im Eden Theatre in Downtown Manhattan eröffnet wurde, an den Broadway zog und ihm eine Tony Award Nominierung für das beste Buch eines Musicals einbrachte.

Die Show wurde zu einem West End-Hit, einem überaus erfolgreichen Film (für den er und Warren zusätzliche Songs geschrieben haben) und zu einem Grundnahrungsmittel für regionale Theater-, Sommer-, Gemeinschafts- und High-School-Drama-Gruppen. Jacobs diente als Richter in der NBC-Reality-Serie Grease: You're the One I Want in 2006, entworfen, um die Hauptrollen in einem Broadway-Revival von Grease im August 2007 durch Zuschauer-Stimmen zu besetzen. 

Stücke: