Wege mit dir

Wege mit dir

Informationen: 

Schauspiel in 3 Akten
Von Daniel Call

 

 

Casting Informationen: 
  • ANNA - eine Frau über 40
  • KASPAR - ihr Mann, über 40
  • RAIKA - Annas Tochter, über 18
  • GUSTAV - Kaspars Sohn, über 18
  • LASZLO - Annas Freund und Verehrer
Synopsis:

ANNA, eine Frau über 40, nach 20jähriger Ehe geschieden, trifft auf KASPAR, einen Mann über 40, nach 20jähriger Ehe geschieden. Eine Hassliebe auf den ersten Blick. Kaspar, der brillante Querkopf, der nur so sprüht von schlagfertigem Sarkasmus, versucht Anna, die Frau im roten Kleid, zu beeindrucken. Das geht zunächst daneben. Aber irgendetwas fasziniert sie an ihm. Sie lässt sich von ihm umwerben, sucht nach Gemeinsamkeiten. Jede Gemeinsamkeit wird von den beiden ergriffen wie das Rettungsboot eines untergehenden Schiffes. Zwischen den beiden ungleichen Menschen entsteht eine intensive Liebesbeziehung. Anna gibt nach 12 Jahren endlich Kaspars Drängen nach und willigt in die Ehe ein. Da ist bei Kaspar schon der beginnende Alzheimer diagnostiziert. Anna pflegt Kaspar, betrachtet ihn, wie er weniger und weniger wird, opfert sich auf und übernimmt seine Rolle. Als es schon beinahe zu spät ist, die Kinder (ihre Tochter, sein Sohn) ihre Isolation wie Grabwächter betreuen, findet Anna den Weg zurück ins Leben.

Wege mit Dir beschreibt die 20 Jahre währende, über den geistigen Verfall hinaus bestehende Liebe zweier Menschen, die sich begegnen, als sie bereits ein Alter haben, in dem sie einander nichts mehr beweisen müssen. Das Stück ist eine in schlichtem Ton gehaltene, anrührende Tragikomödie, so heiter und so ernst, so witzig und so todtraurig wie das Leben selbst.

Presse: 

Berner Zeitung, Theater Matte, Peter Steiger, 20.10.2015:
"Nun kommt das Matte-Theater auch noch mit Alzheimer. Gut so. Denn «Wege mit dir» vermittelt das Thema überzeugend [...] Der deutsche Autor Daniel Gall hat diese simple Handlung reichlich mit witzigen Dialogen garniert."

Reutlinger General-Anzeiger, Die Tonne, Dagmar Varady, 26.11.2012: 
"Für dieses eindrucksvolle Schauspiel gab es vom vielköpfigen Publikum im ausverkauften Saal einen ebenso eindrucksvollen Schlussapplaus. Ein Lob an ein Stück voll Mitgefühl und Humor - eine gelungene Mischung."

Reutlinger Nachrichten, die Tonne, Kathrin Kipp, 26.11.2012:
"Daniel Call gibt mit »Wege mit dir« ein wenig den deutschen Eric-Emmanuel Schmitt: Boulevard der gehobenen Klasse, mit einer erfolgreichen Mischung aus Drama und Gefühl, luftig-heiterer Stimmung, anrührendem Thema, Sprachkunst und Poesie, immer knapp am Rand zum Kitsch, und blumigen, leicht manierierten Dialoge. Die betont kultivierten Figuren geben jede Menge Metaphern zum Besten: »Er hat sein Leben ausgeschöpft. Du hast ihm bis zum Schluss die Kelle gehalten«, aber kennen sich auch bestens in Sprachklischees aus: »Sie ist so sexy, wenn sie wütend ist." (...)  Das Stück ist so sprachverliebt, dass ein wenig die Lebensechtheit darunter leidet. Bei einem wiederum sehr realen Thema: Demenz. Daniel Call hat dieses angstbesetzte Thema betont locker verpackt. »Melodram« nennt er sein Stück (Uraufführung: 2005, Chemnitz), und mit viel gefühliger Melodie hat er es auch an der Tonne inszeniert. Mit Schauspielern, die perfekt ins Konzept passen."

Hansestadt Wesel am Rhein:
"Die Art wie diese beiden miteinander umgehen, die Zärtlichkeit und Klarheit ihrer Sprache, ihre Wahrhaftigkeit und ihr Humor sind schlicht umwerfend. (...) Bei Wege mit Dir hat er sich (Daniel Call) nach unserer Meinung selbst übertroffen." 

Baden Online, Offenburg, 12.03.2012:
"Auch Krankheit eignet sich als Stoff für die Bühne: In vielen kleinen Bildern zeigte das Theater a.gon eine bewegende Darstellung der Alzheimer-Krankheit. Nicht wirklich schön, aber eben das Leben, das mitunter auch zu Hause Theater macht. Und tröstlich: Die Zuschauer applaudierten – auch für den Mut, das Thema aus der Tabu-Ecke zu holen."

Chemnitzer Morgenpost, 2005:
"Zum Schluss nur Anna, die im Selbstgespräch mit den Augen Kaspars auf sich blickt: „Was ich sehe, gefällt mir.“ Uns auch. Jubel und Bravos."

Freie Presse, 2005:
"Wo neue, wo Gegenwartsstücke heutzutage ohnehin dünn gesät sind und noch weniger davon aufgehen, hat das Premierenpublikum am Samstag in Chemnitz ganz offensichtlich ein Ereignis erlebt." 

Stadtstreicher, 2005:
"Autor und Regisseur Daniel Call erzählt die Geschichte ganz ohne Aufregung und Mitleid: als ganz alltägliches Schicksal zwischen Freude und Trauer, Lachen und Weinen." 

Wochenspiegel Chemnitz, Joachim Weise, 17.12.2005:
"In seinem jüngst in Chemnitz uraufgeführten Stück Wege mit dir setzt sich Daniel Call in Personalunion als Autor und Regisseur mit der brisanten Thematik Alzheimer auseinander, bewegt sich dabei vom ersten bis zum letzten Satz auf einem literarisch anspruchsvollen Niveau." 

Produktionen: 
  • UA: 2005, Schauspiel Chemnitz (nachgespielt in Augsburg, München)
  • 2010, Bühnenhaus, Wesel
  • 2010, Stadthalle Langen, RheinMain
  • 09.01.2010, Tourneestart/Brunsbüttel
  • 23.02.2012 - 31.03.2012, Tourneezeitraum, A-gon Tourneetheater 
  • 24.11.2012, Die Tonne Reutlingen
  • 12.09.2014, Südtiroler Theaterverband Bozen - Niedervintl
  • 17.10.2015, Theater Matte, Bern, CH (Schweizer Erstaufführung)
Autor(en): 
Besetzung:
2 Damen, 3 Herren
Drama
Schauspiel