Troglauer

Troglauer

Informationen: 

TROGLAUER

Von Bernhard Setzwein

Casting Informationen: 

Die Troglauer-Bande:
TROGLAUER, Franz, Bandenführer, etliche 40 Jahre
SCHWAMMA-SEPP, der Älteste der Bande
KUNDEL, Weibsperson, etliche 20 Jahre, kurze Haare
NÜRNBERGER, etliche 30 Jahre
KARL, anfänglich ein junger Mann aus Vilseck, später Mitglied der Troglauer-Bande

Die Troglauer-Familie:
ANNA, Troglauers Schwester Anna Maria
LORENZ, Vater von Troglauer
ELISABETH, Mutter von Troglauer

Vilsecker Personal:
VON GRAFENSTEIN, Centrichter
SCHLICHT, Brauer und Besitzer jenes Rosses, das Troglauer stiehlt 
GENDARM
ALTES WEIB
GEMEINDEDIENER
MEHRERE BAUERSLEUT, weiblich und männlich, auch Kinder und Jugendliche

KÖCHIN, im Bamberger Klerikerseminar
BIRNBEISSER, Leierkastenmann, tritt als Bänkelsänger auf
LIESL, seine Partnerin

Synopsis:

Das Stück spielt im Ort Vilseck im Jahr 1796. Der in der ganzen Gegend bekannte Räuber und Bandenführer Franz Troglauer hat das Pferd von dem Brauer Schlicht gestohlen. Es dauert nicht lange, bis das Pferd samt Räuber gefunden werden. Troglauer landet im Käfig. Ihn erwartet eine lebenslange Strafe. Ein junger Mann namens Karl möchte Teil der Bande werden, hat der Wache den Schlüssel abgeluchst und will Troglauer befreien. Dieser lehnt aber ab, weil er lieber auf ordentlichem Weg freikommen will. Die Schwester des Räubers beschließt, ihm zu helfen und geht einen Deal mit dem Centrichter von Grafenstein ein. Sie kümmert sich um das Kind seiner Tochter, das Resultat einer Vergewaltigung durch einen französischen Soldaten ist und dafür verhängt von Grafenstein nur einen Tag Pranger sowie die Verbannung als Strafe für Troglauer. Nachdem Troglauer am Pranger stand, trifft sich dieser mit seiner Bande und beschließt, dem Bischoff von Bamberg eine Lektion zu erteilen. Der neue Anwärter Karl soll in einer Art Mutprobe Wertsachen des Bischoffs aus dessen Anwesen stehlen. Dies hat auch Erfolg, so dass die Bande den Bischofsstab stiehlt. Dass Troglauer dahinter steckt ist aber allen klar, so das von Grafenstein beschließt, dass Troglauer gehängt werden muss. Er schreibt eine Belohnung in Höhe von 100 Gulden aus. Dies erbost Troglauer so sehr, dass dieser von Grafenstein töten will. Sie lauern ihm auf und der Mord scheitert nur daran, dass Karl es nicht fertigbringt, von Grafenstein die Kehle durchzuschneiden. Von Grafenstein erhöht daraufhin die Belohnung auf 200 Gulden. Schließlich verrät ein Bandenmitglied Troglauer, um die Belohnung einzustreichen. Troglauer wird gehängt, Karl steigt wieder aus der Bande aus und der Verräter wird neuer Bandenführer.

frei zur Uraufführung
Autor(en): 
Besetzung:
5 Damen, 10 Herren
Drama
Schauspiel

„Wer ermordet Sherlock Holmes“ ist nicht bloß wieder noch ein Stück über Holmes. Es ist eine Reise in das Gehirn des Autors Arthur Conan Doyle, auf der Suche nach dem Grund, warum er sich 1893 entschied, das Leben von Sherlock Holmes zu beenden - Der Musical-Hit aus Spanien liegt jetzt in Deutscher Übersetzung vor  +++